5 Jahre Freunde von Niemand – 26.11.2016, Jahrhunderthalle Frankfurt

An unserem heutigen Day Off der Memento Tour haben der Hesse und ich etwas Kontrastprogramm vor uns. Wir verbringen den Tag in Frankfurt und mittags fährt er zum Waldstadion um das Spiel der magischen SGE gegen die Dortmunder Buben zu verfolgen. Ich nutze die Zeit alleine um über die Frankfurt-Konzerte zu schreiben. 

Am Abend steht dann das Konzert zum fünfjährigen Jubiläum der Freunde von Niemand an. Ich breche also gemeinsam mit meinem Bruder auf zur Jahrhunderthalle. An meinem Bus warten wir, bis der Hesse und Tobi aus dem Stadion eintrudeln. Ein paar Jungs, die neben uns parken, quatschen uns an ob wir Becher dabei hätten – wir würden so gut organisiert aussehen. Zu meiner Schande muss ich feststellen: wir haben keine dabei. 

Nachdem die beiden Stadiongänger eingetroffen sind, machen wir uns auf den Weg zum Einlass. Die Kontrollen dauern ewig, jeder Besucher wird akribisch durchsucht. Man hat wohl Angst vor bengalischen Fackeln und sogar nach Gras wird gesucht. Die Security riechen an jedem Kippenpäckchen und etliche scheinen durch die Geruchsprobe durchzufallen und landen im Müll. Kurz bevor wir dran sind stelle ich fest, dass ich mein Geld im Auto vergessen habe. Dabei wollte ich mir doch soooo viel Merch kaufen! Mein Bruder wird mir drinnen Geld für Essen leihen müssen.  

Inzwischen ist auch Juan mit seinem Kumpel als letzter aus dem Stadion angekommen und wir begeben uns drinnen erst mal an die Essensstände und dann frisch gestärkt zum Merchstand – schon mal gucken – um dann weiter in die Halle zu ziehen. Wir platzieren uns hinten rechts. 

Gegen zehn nach acht geht es dann los und Born betritt die Bühne. Kurz darauf löst Montez ihn ab und dann dürfen Johnny Pepp und Timeless ran. Über “Seven Oaks” live freue ich mich sehr, die Halle ist inzwischen auch ganz schön voll geworden. Als nächstes beehrt uns Bizzy Montana auf der Bühne, der nach rund zwanzig Minuten noch Verstärkung von Chakuza erhält. 

Kurz nach halb zehn ist es dann soweit, Vega und Bosca betreten nach einem Intro, bestehend aus Interviewausschnitten, mit „Anticops“ die Bühne. Ein bisschen wundere ich mich, dass Face keine Stagetime im Vorprogramm erhalten hat, hat er doch gerade erst sein Album released (das in unserem „Tourbus“ auf und ab läuft). 

Die Stimmung ist super, die Tracks bekomme ich leider nicht mehr alle zusammen. Ich hab jedenfalls eine Menge Spaß und die Darbietung ist so ganz anders als die Onkelz-Shows die wir uns derzeit im Marathon anschauen. Und die Freunde von Niemand haben mit dem Nebenprogramm auch nicht gegeizt. Gegen zehn Uhr wird auf der Bühne eine musikalische Pause eingelegt und ein Graffiti gesprüht, doch noch während dieses fertiggestellt wird geht es auch schon mit “1312” weiter. Auch Credibil darf auf die Bühne und seinen Song “So schön hässlich” zum Besten geben. 

Bosca: “Ihr habt keine Ahnung wie sich das von hier oben anfühlt! 

Vega und Bosca genießen den Anblick von der Bühne aus sichtlich. Ist ja auch eine riesige Location im Vergleich zu manch anderen Buden, in denen ich die Jungs schon gesehen habe. Bosca erklärt uns, dass er ja auch B-O-S-C-Aerobic genannt wird und er nun bereit sei, sich sportlich zu betätigen. Es erklingen die ersten Takte von “So mächtig”, das Publikum geht in die Hocke um dann beim Refrain wild drauf los zu springen. Ganz schön anstrengend. Um halb elf wird uns dann abermals eine kleine Pause gegönnt und wir richten unsere Augen auf eine Tanzdarbietung auf der Bühne. Hätte ich persönlich nun nicht zwingend gebraucht. Zum Hesse sage ich, in Anlehnung an unsere Onkelz-Tour, er soll sich vorstellen, das müssten wir uns 20 Mal ansehen. Er wirkt ebenso wenig begeistert. 

Vega: “Bosca hat mich darauf hingewiesen, dass ich ein kleiner Lauch bin. Ist nicht das erste Mal, dass ich das höre, aber das erste Mal vor so vielen Leuten …“ 

Es geht weiter mit Vega und Bosca und einem weiteren Gastauftritt an diesem Abend: Curse. Und dann hat auch Face noch seinen Auftritt. Er legt mit “180” los und dann zusammen mit Bosca die “Düsen auf den Tisch”. Mega Song, feier ich seit Release total und lief auch schon einige Male seit wir auf Onkelz-Tour sind im Boscar, meinem Bus. Gegen elf ist es dann Zeit für den obligatorischen Schnaps fürs Publikum. Auch Timeless hat noch mal für “Kannst du es sehen” ein Comeback auf der Bühne und dann erfahren wir, dass MoTrip eigentlich auch hätte auftreten sollen, eigentlich auch bereits vor Ort war, die Location dann aber vor Beginn der Show aus persönlichen Gründen wieder verlassen musste. 

Nach “2 Sekunden pt. 2” folgt “Kosmos” und dann verlassen Vega und Bosca die Bühne um für Vegas “Outro” vom Album “Vincent” noch einmal zurück zu kommen. Die Fans sind noch nicht fertig mit den beiden. Unter Jubel kehren sie noch ein weiteres mal auf die Bühne zurück. Bosca erklärt, dass es ihm scheißegal sei, dass sie den Song schon gespielt haben aber da es für ihn DER FvN Song ist und diese Extra-Zugabe eh spontan und ungeplant sei, spielen sie “2 Sekunden pt. 2” jetzt einfach nochmal. Auf die Worte folgen Taten. 

Nach dem Konzert will ich noch auf Bosca warten, um ein paar Worte am Merch-Stand mit ihm zu wechseln. Wir müssen recht lange warten, mein Bruder und ein Kumpel von Juan drängeln schon während Tobi bereits gegangen ist. Ich kaufe mir am Merchstand erst mal Vegas “Dreggisch und Roh”  und für Wien mein “FFM Hates You” Shirt (Dank an den Hessen fürs bezahlen). 

Dann taucht auch schon Bosca auf, wirkt ein “bisschen” angetrunken, freut sich aber mich zu sehen und möchte wissen, ob das Konzert wenigstens annähernd so gut war, wie die Onkelz-Konzerte. War es natürlich! Er ist total gut drauf, noch völlig euphorisch von dem Gig und fragt mich, ob wir uns auf der Cobra Tour sehen. Auch hier kann die Antwort nur “natürlich!” lauten. 

Dieser Abend war eine gelungene Abwechslung zum Onkelz-Tour-Modus, in dem wir uns derzeit befinden und ich bin glücklich und dankbar, dass es terminlich so gut gepasst hat, dass wir ihn erleben konnten. Ich bin ehrlich – wäre das Konzert heute mit einem Termin der Onkelz-Tour zusammengefallen, ich hätte auf den einen Onkelz-Termin verzichtet. Ich mein, Vega hat die Schlange gemacht, wie könnte man das verpassen wollen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.